Cookie Consent by PrivacyPolicies.com

Neue Geschichte legt den Schwerpunkt auf Inklusion

Die Idee zum neuen Projekt entstand erst recht spät, also im Sommer 2020. Das hatte zur Folge, dass der Projektzeitraum recht kurz bemessen werden musste. Nach dem Erstellen eines Grundgerüsts zu Geschichte wurden Erkundigungen eingeholt, ob ein Projekt mit diesem Inhalt förderfähig sei, dies wurde bestätigt. In Zusammenarbeit mit dem „Projektschmiede Dessau e.V.“ wurde die Projektidee verfeinert und ein Fördermittelantrag gestellt. Das Projekt beinhaltete folgende Komponenten:

  1. 1. Fertigung einer Hörbuch-CD
  2. 2. Erstellung eines Arbeitsheftes zum Inhalt des Hörbuchs
  3. 3. Erstellung eines Videos zum Inhalt des Hörbuchs

Das Herstellen einer CD ist insofern ein wichtiger punkt, als dass der Projektleiter von seinen vergangenen Auftritten weiß, dass die Kinder sich nach einem Auftritt mit dem Inhalt des Vortrages besser identifizieren, wenn sie diesen noch mal zum Nachhören als CD erhalten. Ein Verweis auf ein Internetportal bringt weitaus weniger Resonanz, zumal viele Eltern ihren Kindern im Grundschulalter den Besuch von Seiten wie YouTube verbieten. Da viele Eltern jedoch ihre ausgediente Stereoanlage im Kinderzimmer platziert haben, haben fast alle Kinder einen Zugang zu einem CD-Player.

Das Arbeitsheft dient zur Nachnutzung durch Pädagogen oder Eltern, um den Inhalt der Geschichte zu vertiefen. Besonderen Wert musste dabei darauf gelegt werden, dass die Aufgaben das Fähigkeitsspektrum der Kinder im Alter von etwa 5-10 Jahren abdeckt. Es wurde auf den bewährten Mix vergangener Arbeitshefte zurückgegriffen: Sachaufgaben, Bastelbögen, Gitterrätsel, Fehlersuchbilder und Ausmalbilder.

Erstmals war auch das Erstellen eines Videos zur Geschichte Teil des Projekts. Schon bei vorherigen Hörbüchern wurden einzelne Bilder erstellt, die sowohl im Arbeitsheft als auch auf dem CD-Cover und in Form einer PowerPoint-Präsentation bei den Auftritten des Projektleiters Verwendung fanden und außerdem im Nachhinein zu Promo-Zwecken zu einem Video geschnitten wurden. Bereits seit seinem ersten Hörbuch arbeitet der Projektleiter bei der Erstellung der Bilder mit der Künstlerin Sophie Siebert https://sksiebert.art zusammen. Da der Zeichenstil der Illustrationen beibehalten werden sollte, wurde erneut eine Zusammenarbeit mit Frau Siebert vereinbart.

Das Verfassen der Geschichte war relativ problemlos. Neben der thematisierten Inklusion wurde zusätzlich Wert auf populärwissenschaftliche Informationen gelegt, die den Kindern auf diese Weise nebenbei und doch Anschaulich vermittelt wurden. So erfahren die Kinder u.a., dass bei einem Modellabstand von 100 Metern von der Sonne bis zum Neptun das benachbarte Sonnensystem in der Nähe von Rom verortet wäre. Außerdem wurden wahre Anekdoten über die ersten Menschen im Weltraum inkludiert, wobei bewusst Fakten ausgewählt wurden, die Kinder nachempfinden können (Gagarin ist durch die Fliegerprüfung gefallen und konnte trotzdem Kosmonaut werden) oder sie auf sie erheiternd wirken (Alan Shepard hatte beim Warten auf seinen Start plötzlich starken Harndrang, er hat seine Blase in den Raumanzug geleert). Ansonsten wurden Situationen aus dem Leben geschildert: Die Träume zerbrechen, die Freunde wenden sich ab, aber es wurde auch stets vermittelt, dass man nicht aufgeben soll.

Bei den Aufnahmen zur CD stellten sich Schwierigkeiten ein. Das vorgesehene Tonstudio hatte aufgrund eines Kurzschlusses einen Totalausfall der Hardware zu verzeichnen, andere angefragte Studios hätten mit ihren Kostenvoranschlägen das vorgesehene finanzielle Budget gesprengt. Zudem wollte der der Projektleiter während der wieder zunehmenden Corona-Zahlen keine unnötigen persönlichen Kontakte zu Dritten unterhalten.

Da der Projektleiter von etwa 20 Jahren selbst als Produzent tätig war, diese Arbeit jedoch aus Zeitgründen inzwischen aufgegeben hat, wurde durch ihn seine alte Hard- und Software reaktiviert und die Studioarbeit in eigener Tätigkeit durchgeführt. Es ergab sich dabei das Problem, dass die Ergebnisse der Effekte (Verzerrung der Stimme von Benni) bei der alten Software nicht mehr den qualitativen Anforderungen der Gegenwart genügten, neue Programme liefen jedoch auf der alten Hardware nicht.

Somit wurde – abweichend zu vorherigen Hörbüchern – die Stimme Bennis dieses Mal nicht verzerrt wiedergegeben, sondern als Zitat durch den Sprecher dargestellt. Parallel zu Aufnehme, Schnitt, Bearbeitung und Mastering der Audio-Aufnahmen wurde ein enger Kontakt zu Frau Siebert gehalten um sich bei der Erstellung der jeweiligen Zeichnungen stets abzustimmen.

Etwa zeitgleich zum Mastern waren die Bilder fertiggestellt. Es wurden als erstes CD-Cover und -Spiegel entworfen, damit die Pressung beginnen konnte.

Danach wurde das Arbeitsheft entworfen. Auch dort wurden Illustrationen von Frau Siebert verwendet. Die einzelnen Aufgaben des Arbeitsheftes wurden mit befreundeten Pädagogen abgestimmt, das Aufgabenspektrum wurde, bezogen auf die Schwierigkeitsgrade, dem früherer Arbeitshefte angepasst. Dabei zeigte sich, dass der Projektleiter aus vergangenen Projekten bereits über genügend Erfahrung verfügt, eigenständig anspruchsvolle Arbeitsaufgaben zu erstellen. Als Arbeitshefte und CDs in der Fertigung waren, wurde das Video erstellt. Als Tonspur wurde der Inhalt der CD verwendet. Die einzelnen Bilder der Frau Siebert wurden entsprechend der Handlung mit einem Grafikprogramm kombiniert und zu jeweils neuen Bilder zusammengefügt. Es wurde bewusst das Bildformat 4:3 gewählt, da die Erfahrung gelehrt hat, dass an vielen Einrichtungen noch alte Beamer vorhanden sind, die das Format 16:9 nicht wiedergeben können. Das Video wurde auf YouTube veröffentlicht und auf der Facebook-Seite „Astronaut Peter Ghost“ verlinkt. Auf der gleichen Seite wurde auch das Erscheinen der CD verkündet. Parallel dazu wurde die Lokalredaktion der MZ informiert, die gegen Ende Dezember über die neue CD berichtete. Infolge des Berichts gab es mehrere Meldungen von Personen, die die CD gern für die Kinder in ihrer Verwandtschaft haben wollten. Die CDs wurden kostenlos abgegeben. Im neuen Jahr erschien der identische Artikel auch in den Lokalausgaben Köthen und Wittenberg. Dabei wurde der Artikel zusätzlich auf der Internetseite der MZ online gestellt, jedoch mit Bezahlschranke.

Die Zeitschrift „Raumfahrt Concret“ berichtete ebenfalls über die CD. Auch auf die Artikel von Köthen und Wittenberg bzw. in der „Raumfahrt Concret“ meldeten sich Interessenten, denen eine CD zugesandt wurde. Es waren auch Schulen und Horte unter den Interessenten.

Leider hatte die Corona-Situation zur Folge gehabt, dass bei der gesamten Produktion keine persönlichen Kontakte zu Dritten möglich waren, sodass sich aufgrund dann erfolgter Online-Rückfragen immer wieder Verzögerungen einstellten, die sich summierten. Auch eine Präsentation der CD vor Publikum war wegen Corona nicht möglich. Es ist jedoch vorgesehen, im Rahmen eines neuen Projekts im Kalenderjahr 2021 den verschiedenen Einrichtungen der Stadt Auftritte anzubieten, bei denen das Hörbuch dann den Kindern dieser Einrichtung vorgestellt wird. Diese Auftritte sollen äquivalent zu dem Projekt von 2018 durchgeführt werden.



Infos und Kontakt


Projektschmiede Dessau e.V.
c/o Daniel Kutsche
Saarstraße 13
06846 Dessau-Roßlau

Telefon 0340 5710 9871
Fax 0340 5710 9872
Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
web: www.projektschmiede-dessau.de

facebook: www.facebook.com/projektschmiededessau
instagr: www.instagram.com/projektschmiede_dessau

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter!

Themen & Termine

 

Hier geht es zur vormaligen Homepage des LOKALEN AKTIONSPLANS

BEITRÄGE 2007-2014