Gewalt ist keine Lösung - das JFZ in Roßlau geht neue Wege

In der Lebenswelt Jugendlicher spielen verschiedene Faktoren zur Intoleranz anderen Menschen gegenüber eine Rolle. In der Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen, welche den Jugendklub „Platte 15“ in Roßlau besuchen, wurde deutlich, dass diese täglich Erfahrungen mit Frust, Provokation und Verachtung auf Grund von Behinderungen, Herkunft oder Neigung machen.

Um den Umgang mit diesen Faktoren zu lernen ist es wichtig, die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aufzuklären und einen adäquaten Abbau dieser Verhaltensmuster zu ermöglichen. Der Abbau, aufgestauter Frustration oder „Nicht-Wissens“ kann unter anderem dazu beitragen Vorurteile gegenüber Menschen mit Benachteiligungen entgegen zu wirken und zum Aufbau von Toleranz, Verständnis und Akzeptanz führen.

Aus diesem Grund bietet die „Platte 15“ das Projekt „Aggressionen sind vielfältig – Prävention hat Vielfalt“ für Kinder und Jugendliche sowie junge Erwachsene im Alter von 7 – 26 Jahren an. Gefördert aus Projektmitteln des Aktions- und Initiativfonds der PARTNERSCHAFT FÜR DEMOKRATIE sollte in der ersten Phase ‚Stoppschild‘ das Verständnis und der Umgang mit den Themen „Die Vielfalt der Menschen“ (Modul 1) sowie „Provokation und Frustration“ (Modul 2) vermittelt werden. Somit sollten Lernprozesse angeregt werden, welche weiterführend in den Modulen „Gewalt“ und „Aggression“ als Grundlage dienen.

Begonnen wurde im November mit einigen Kindern im Alter von 9 und 10 Jahren. Hier wurde in den Workshops über das „Anders sein!“ gesprochen, diskutiert und reflektiert. Außerdem wurden Vorurteile sowie Toleranz und Akzeptanz zum Grundbaustein des Projektes gemacht. Spielerisch und dennoch mit vielversprechenden Diskussionen konnte das benötigte Grundwissen vermittelt werden. Die Kinder beteiligen sich motiviert und freudig an den verschiedenen Spielen und Theorieteilen. 

Im Dezember folgt dann das Modul „Provokation und Frustration“, das durch externe Akteure unterstützt wird. Hier soll den Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Möglichkeit gegeben werden sich mit Mobbing, ‚Stopp-Signalen‘ sowie dem ‚Nein’-Sagen auseinanderzusetzen.


INFOS UND KONTAKT

Ansprechpartnerin: Maren Dietze - Marx
Eigenbetrieb DeKiTa
JFZ „Platte 15“ Roßlau
Waldstr. 15
06862 Dessau - Roßlau
Tel: 0340 204 1715
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.dekita.de

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter!

Themen & Termine

FRANKO.FOLIE! Live: Nicola Són
Fr, 22. Juni 2018
Kiez Café

Mehr dazu hier...

Andes Pumptrack Bau-Workshop
Sa, 23. und So, 24. Juni 2018
Elisabethstraße 12, Dessau

Mehr dazu hier...

DIE CHARTA DER TOLERANZ AUF DEM WEG
Di, 26. Juni 2018
Palais Bose, Hausmannstraße 5, Dessau

Mehr dazu hier...

 

 

Hier geht es zur vormaligen Homepage des LOKALEN AKTIONSPLANS

BEITRÄGE 2007-2014