Die Dirtstrecke am Räuchertum wird saniert

In einem selbstorganisierten Workshop von Jugendlichen wird die Nutzbarkeit der BMX/MTB Race-Strecke am Andespark  wieder hergestellt. Geplant ist diverses Unkraut zu beseitigen, herausgewaschene Steine aufzulesen und die gesamte Strecke mit einer neuen Schicht Erde zu bedecken, um sie somit zu begradigen und im Anschluss festzurütteln. Es ist wichtig, dass auch Kinder in Dessau die Möglichkeit haben sich in dieser Kategorie des Radsports probieren zu können und damit einen Anlaufpunkt haben. Schließlich geht es darum,  Gleichgesinnte kennenzulernen und sich mit ihnen austauschen. Die Strecke bietet Raum für Jugendliche und Erwachsene die sich sportlich betätigen wollen. Kein Wunder also, daß diese Aktion tatkräftig von Jugendforum JEAH! unterstützt wird.

Freier Eintritt soll Menschen aller Altersklassen möglich machen, an der Veranstaltung teilzunehmen.

Vom 21. Juni – dem Tag der Fête de la musique – bis zum 14. Juli – dem französischen Nationalfeiertag – findet das Festival FRANKO.FOLIE! schon seit nun 11 Jahren statt. In der elften Ausgabe der französischen Festtage in 2018 soll in Dessau-Roßlau ein Konzert im Kiez-Garten mit dem Künstler Nicola Són stattfinden. Am 22.06.2018 wird 20:00 Uhr eingeladen, zu sommerlicher Musik unter freiem Himmel zu lauschen und tanzen. Besonders der ungewöhnliche Mix aus südamerikanischen Rhythmen – Bossa Nova, Samba, Xote, Jazz, Groove – und französischen Texten hat einen unwiderstehlichen Charme.

Überraschender Bezug zu Dessau

Wenn man Bürger*innen in Dessau-Roßlau direkt nach den historischen Hintergründen des Lidiceplatzes fragt, erntet man häufig nur ahnungsloses Kopfschütteln. Dies haben der Verein "Projektschmiede Dessau e.V." und das Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE nun zum Anlass genommen, die Gedenkkultur in unserer Stadt zu erweitern.

Zentraler Bestandteil der Phase I des Projektes(GEDENKEN & FILMVORFÜHRUNG IN DESSAU-ROSSLAU) war die Gedenkveranstaltung am 76. Jahrestag des Massakers von Lidice am 09. Juni 2018 auf dem hiesigen Lidiceplatz. Neben gedenk- und erinnerungspolitischen Redebeiträgen mit der notwendigen historischen Fachkompetenz und einem unmittelbaren Bezug zu Dessau-Roßlau stand dabei die symbolische Pflanzung eines Rosenstocks im Mittelpunkt.

Nun sind die Bürger*innen gefragt

Die CHARTA DER TOLERANZ zielt auf ein friedvolles, offenes und respektvolles Zusammenleben. Wichtige Eckpunkte sind das Anknüpfen an der Geschichte der Stadt, die durch die Aufklärung und die Moderne geprägt ist, sowie die Aufforderung, die Menschenwürde zu bewahren, Verantwortung füreinander zu übernehmen und die Lebensqualität aktiv mitzugestalten.

Sie bleiben doch an unserer Seite?

Regelmäßig weisen wir Sie auf unsere Veranstaltungen, Aktivitäten und Neuigkeiten hin und laden Sie zur Teilnahme ein. Mit der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) der Europäischen Union treten am 25. Mai 2018 neue Vorschriften zur Verarbeitung personenbezogener Daten in Kraft, die sich auch auf die gemeinnützige Vereinsarbeit des Alternativen Jugendzentrum e.V. Dessau als Träger der  Externen Koordinierungsstelle der PARTNERSCHAFT FÜR DEMOKRATIE der Stadt Dessau-Roßlau auswirken. Um Ihnen fortan weiterhin unseren Newsletter sowie Hinweise und Einladungen zu Veranstaltungen und Aktivitäten  zusenden zu können, benötigen wir daher Ihr Einverständnis.

Starkes Zeichen für Toleranz und Vielfalt zum Ende des „Beatclub“

„Volles Haus!“ meldeten die Veranstalter kurz vor Weihnachten, am 22.12.2017 im „Beatclub“ Dessau. Das Festival „Love Christmas – Hate Facism“ vereinte einmal mehr 4 lokale Bands, die ihre musikalischen Wurzeln auch in Dessau haben (Arctic Island, Storyteller, Reach The Surface, A Shade Higher) und einen Gast-Act mit den Hafensaengers unter dem Dach der Kult-Kulturstätte, dieein bewusstes, deutliches Zeichen für Toleranz und Vielfalt setzen wollten.

Dessau-Roßlau erinnert mit Veranstaltungsreihe an den nationalsozialistischen Völkermord

Auch wenn der Titel der Veranstaltung etwas sperrig klingt: „Dessau-Roßlau erinnert an den nationalsozialistischen Völkermord an Sinti und Roma“ trifft es nun mal ganz genau – und selten konnte direkter, persönlicher und privater das nahezu vergessene Leid einer ganzen Bevölkerungsgruppe dargestellt werden.
Nach mühevoller gemeinsamer Recherche der Dessauerin Jana Müller (AJZ e.V. Dessau) und der Historikerin Prof. Eve Rosenhaft (Universität Liverpool) konnte am 25.01.2018 in der Dessauer Johanniskirche eine beeindruckende Ausstellung eröffnet werden. Hierbei gibt es einen besonderen, vielfach unbekannten Bezug nach Dessau-Roßlau: „Zwischen 1932 und 1939 fertigte der in Roßlau lebende Fotojournalist Hanns Weltzel ca. 200 Fotografen von Sinti und Roma, an. Diese einzigartige Fotosammlung befindet sich heute im Bestand der Universität Liverpool. Ein großer Teil dieser Fotografen wird nun zum ersten Mal in einer Wanderausstellung, die die Verfolgungswege der Portraitierten und ihrer Familien dokumentiert, gezeigt.“ (Veranstaltungsankündigung)

Ausstellung und Veranstaltungsreihe

Anfang Januar 1938 verfügte die Geheime Staatspolizei ein Aufenthaltsverbot für „Zigeuner“ in Dessau-Roßlau und ganz Anhalt. Infolge wurden mehrere Sintifamilien, die im Triftweg und in der Mittelfeldstraße in Roßlau lebten, in das „Zigeunerlager am Holzweg“ in Magdeburg gezwungen. Fünf Jahre später, Anfang März 1943, erfolgte die  Deportation derjenigen aus Magdeburg, die bis dahin noch nicht in Konzentrationslager verschleppt worden waren, nach Auschwitz. Die Mehrheit der mitteldeutschen Sinti und Roma fiel dem nationalsozialistischen Völkermord zum Opfer. Mit einer Veranstaltungsreihe möchten die Stadt Dessau-Roßlau und das Alternative Jugendzentrum e.V. Dessau an diese Männer, Frauen und Kinder erinnern und ihrer gedenken.

 

Videodokumentation im Offenen Kanal Dessau veröffentlicht

Die 8. Netzwerkkonferenz am 18.11.2017 im Bauhaus Dessau ist Geschichte. Die zahlreichen Teilnehmer/-innen aus allen Bereichen ehrenamtlichen Engagements sind voller Ideen und Anregungen nach Hause gegangen. Der Offene Kanal in Dessau hat auch in diesem Jahr wieder die wesentlichen Beiträge der Konferenz abgefilmt und in eine interessanten Video zusammengefasst, das nun auch ausgestrahlt wurde. Nun ist der gesamte Beitrag auch bei YouTube online abrufbar - sehen Sie den Beitrag hier.

 

Umfassende Dokumentation zur Demokratiekonferenz am 16. November, in Bitterfeld-Wolfen erschienen

Am 16. November 2017 fand im Rathaus der Stadt Bitterfeld-Wolfen die gemeinsame Demokratiekonferenz der PARTNERSCHAFT FÜR DEMOKRATIE DER STADT BITTERFELD-WOLFEN „Stadt mit Courage leben!“ und PARTNERSCHAFT FÜR DEMOKRATIE DER STADT DESSAU-ROSSLAU statt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand der Erfahrungstransfer benachbarter Kommunen zu den Handlungsfeldern Demokratieförderung, Rechtsextremismusprävention, Willkommenskultur, Bürgerbeteiligung oder Soziales Miteinander.

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter!

Themen & Termine

FRANKO.FOLIE! Live: Nicola Són
Fr, 22. Juni 2018
Kiez Café

Mehr dazu hier...

Andes Pumptrack Bau-Workshop
Sa, 23. und So, 24. Juni 2018
Elisabethstraße 12, Dessau

Mehr dazu hier...

DIE CHARTA DER TOLERANZ AUF DEM WEG
Di, 26. Juni 2018
Palais Bose, Hausmannstraße 5, Dessau

Mehr dazu hier...

 

 

Hier geht es zur vormaligen Homepage des LOKALEN AKTIONSPLANS

BEITRÄGE 2007-2014