Jubiläumstagung der bundesweiten Vielfalt-Mediathek am 12. und 13. September in Fulda

Fast 25 Jahre sind vergangen, seit das erste Bundesprogramm gegen Rechtsextremismus, Menschenfeindlichkeit und Gewalt aufgelegt worden ist. Seit 10 Jahren sammelt, archiviert und verleiht die Vielfalt-Mediathek Materialien der unterschiedlichen Förderprogramme.

Dokumentation erschienen

Am 11. April 2016 diskutierten 25 engagierte Teilnehmer aus Vereinen, Initiativen und Bildungseinrichtungen intensiv die Frage, welche gemeinsamen strategischen Projekte Dessau-Roßlau dringend benötigt. Herausgekommen ist dabei eine bunte Palette von konkreten Ideen, von denen einige im Verlauf dieser Ideenwerkstatt konkretisiert und weitergeplant wurden.



27. April 2016, 18:00 Uhr
Altes Theatert, Friedensplatz 1a

Musik verbindet
Ein Abend voller Musik kombiniert mit arabischen und persischen Texten sowie Mitmachaktionen.
Akteure: u.a. Klaus Meier & Friends, MGV Einigkeit Mildensee

Gedenkweg Dessau-Nord

STOLPERSTEINE in Dessau-Roßlau

Sie lebten einst in unserer Mitte, bis sie Opfer des Nationalsozialismus wurden: Einwohner unserer Stadt. Sie wurden diskriminiert, ausgegrenzt, verschleppt, gequält und ermordet.
Damit sie nicht vergessen werden und zur Mahnung für alle Lebenden heute, erinnern im Gehweg eingelassene Messingplatten als STOLPERSTEINE mit Namen, Lebens- und Todesdaten an diese Menschen an ihrer letzten selbst gewählten Wohnadresse.

 

Das Projekt wird von der PARTNERSCHAFT FÜR DEMOKRATIE der Stadt Dessau-Roßlau im Rahmen des Bundesprogramms DEMOKRATIE LEBEN! vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

 

Workshop am 28. April von 12.00 - 19.00 Uhr in der Volkshochschule Dessau-Roßlau

Ausgehend von der Beobachtung, dass es bisher kaum wirksame Angebote gibt, die sich schwerpunktmäßig mit gegenwartsbezogenem Antisemitismus beschäftigen, der sich am Staat Israel entzündet, möchte das Modellprojekt „MFFB-Bildungsbausteine: Demokratie stärken – Antisemitismus bekämpfen“ in Kooperation mit dem Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE in Dessau-Roßlau eine Diskussion in Gang bringen.

In dem Seminar mit dem Titel „Die israelische Demokratie und der Nahostkonflikt“ sollen die Teilnehmenden dazu befähigt werden, den Nahostkonflikt faktenbasiert zu analysieren. Hierzu werden Kenntnisse der Geschichte, der Gesellschaft und der Strukturen des Staates Israel vermittelt. Im Fokus der Vermittlung steht die Funktionsweise des israelischen Staates als funktionierende, plurale Demokratie im Nahen Osten. Dieses Wissen wird mit populären Mythen und israelbezogenen antisemitischen Stereotypen konfrontiert, um das Urteilsvermögen zu stärken und somit das demokratische Bewusstsein bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu schärfen.

Druckfrische Broschüre AUF DEM WEG ZUR STADT GELEBTER TOLERANZ erschienen

Das Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE (mehr dazu hier...) hat sich entschlossen, TOLERANZ zum Thema zu machen – 2015 zunächst im Rahmen der WOCHEN GELEBTER DEMOKRATIE (mehr dazu hier...), gefördert von der PARTNERSCHAFT FÜR DEMOKRATIE. Mit dieser offene Debatte über den Begriff und seine Bedeutung soll die Leitidee möglichst in allen Teilen der Bevölkerung verankert werden, um gemeinsam eine Vision für die Qualität unseres Zusammenlebens in der Stadtgesellschaft zu entwickeln. Am Ende dieses langjährigen Prozesses soll eine CHARTA DER TOLERANZ stehen. Der erste Schritt dahin ist nun die vorliegende Publikation, die die bisherigen Diskussionen dokumentiert und Impulse setzt.

Wie ein Integrationsflyer gemeinsam mit Geflüchteten entsteht

Viel ist in diesen Tagen von der Notwendigkeit die Rede, integrationsfördernde Maßnahmen der Willkommenskultur nicht am Bedarf vorbei zu planen. Dabei ist es eine Binsenweisheit das dies nur gelingen kann, wenn Geflüchtete und Migrant_innen aktiv einbezogen werden. Das Projekt „Willkommen in Dessau-Roßlau: Wissen, Teilnahme und Stärkung (Empowering)“, umgesetzt vom Multikulturellen Zentrum (mehr dazu hier…) und gefördert und unterstützt von der PARTNERSCHAFT FÜR DEMOKRATE, hat diese Prämisse  berücksichtigt. Viel wichtiger als das eigentliche Projektprodukt, einen mehrsprachigen Integrationsflyer für die Stadt, war deshalb der Weg dorthin.  

JUGENFONDS für Dessau-Roßlau geht an den Start

Nicht ohne Stolz sitzen Laura, Sarah, Eduard, Elias und Jonas am 24. März 2016 auf dem Podium im Dessauer Nordklub. Zum extra anberaumten Pressegespräch stellen die 11 bis 14-Jährigen das Ergebnis ihrer zahlreichen Treffen und Diskussionen vor. Herausgekommen ist EIN JUGENFONDS FÜR DESSAU-ROSSLAU, denn die jugendliche Kerngruppe des JUGENFORUMS (mehr dazu hier…) entwickelt hat. Dort können Kids zukünftig eigene Projekte einreichen. Der Clou des Ganzen:  Der Fonds ist mit 5.000 Euro nicht nur ansehnlich ausgestattet, sondern wird vom Jugendforum auch selbst verwaltet. Wahrlich ein Quantensprung in Sachen Kinder- und Jugendbeteiligung in der Stadt, gefördert von der PARTNERSCHAFT FÜR DEMOKRATIE.

Auftaktveranstaltung steht unter dem Motto NEUES AUFBAUEN – BEWÄHRTES SICHERN

Die Stadt Dessau-Roßlau hat im letzten Jahr mit der PARTNERSCHAFT FÜR DEMOKRATIE im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ insgesamt 11 innovative Projekte umgesetzt. Auch zukünftig können Träger in den Handlungsfeldern Demokratieförderung, Rechtsextremismusprävention, Willkommenskultur und Lokalgeschichte Projektanträge einreichen. Dies ist wieder im Rahmen eines AKTIONS-UND INITIATIVFONDS möglich. Hinzu kommt, dass in 2016 der partizipativ angelegte JUGENDFONDS durchstartet. Nun kommt es darauf an, die Gesamtstrategie der PARTNERSCHAFT FÜR DEMOKRATIE auf den Prüfstand zu stellen, bewährte und neue Schwerpunkte gemeinsam zu diskutieren und innovative Ansätze zu entwickeln. Die IDEENWERKSTATT 2016, die zugleich als Auftaktveranstaltung für dieses Förderjahr fungiert, wird an die Erfahrungen aus der bisherigen Projektpraxis anknüpfen, Fragen stellen und zielorientierte Antworten liefern. 

Zur Auftaktveranstaltung der TAFELN DER BEGEGNUNG kommen 50 Zugewanderte und Einheimische ins Palais Bose

Immer wieder müssen am 15. Oktober 2015 Stühle nachgestellt werden, ist doch der Antrag zur Auftaktveranstaltung des Projekts TAFELN DER BEGEGNUNG (mehr dazu hier…) im Palais Bose, beschaulich im Dessauer Theater- und Johannisviertel gelegen, riesengroß. Am Ende sind es 50 Interessierte die sich für das Integrationskonzept der etwas anderen Art, gefördert und unterstützt von der PARTNERSCHAFT FÜR DEMOKRATIE, begeistern. Das darunter auch 15 Flüchtlinge und Zugewanderte sind zeigt zudem eindrucksvoll, dass die Prämisse „Miteinander reden statt übereinander“ ganz offensichtlich schon zu Beginn aufgeht.

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter!

Themen & Termine

 Themen und Termine

18. Mai 2016, 9:30 bis 14:00 Uhr
Mehrgenerationenhaus-BBFZ Erdmannsdorffstraße 3
„Islamisches Leben in Deutschland - Möglichkeiten und gesetzliche Grenzen“

Mehr dazu hier...

Gedenklauf für Yangjie Li in Dessau, am 18.05.16, Start: 18:30 Uhr am Brinnen im Stadtpark.

Mehr dazu hier...

Gedenkminute für Yangjie Li in Dessau am 19.05.16, 11:00 Uhr auf dem Seminarplatz Dessau

Mehr dazu hier...

Hier geht es zur vormaligen Homepage des LOKALEN AKTIONSPLANS

BEITRÄGE 2007-2014