Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE würdigt historischen Akt mit mehreren Aktionen

Am 23. Mai 1949 wurde in Bonn das GRUNDGESETZ der Bundesrepublik als Ergebnis der Arbeit des aus 65 Personen bestehende Parlamentarischen Rats verkündet.

Dabei standen von Anfang an Menschenwürde, individuelle Freiheiten, Gewaltenteilung und die Einhegung staatlicher Interventionen im Mittelpunkt. Was zunächst nicht mehr als ein Stück Papier mit Bekenntnischarakter war, entwickelte sich im Laufe der Jahre und Dekaden zu einer handlungsleitenden und weitgehend akzeptierten Prämisse im demokratischen Gemeinwesen. 

Mit einem von der PARTNERSCHAFT FÜR DEMOKRATIE Dessau-Roßlau geförderten Projekt, möchte der Verein Projektschmiede Dessau e.V. die Mütter und Väter des Grundgesetzes würdigen.

Ausblick 2020: fast 139.000 Euro stehen für Projekte, Vernetzung und Koordination zur Verfügung

Die PARTNERSCHAFT FÜR DEMOKRATIE (PFD) der Stadt Dessau-Roßlau, die im Rahmen des Bundesprogramms DEMOKRATIE LEBEN! agiert, zieht ein Resümee für das Förderjahr 2019, gibt einen Rückblick auf den Gesamtförderzeitraum und stellt die Ziele in 2020 vor.

Haltung zeigen! — jetzt erst recht. Bildungsmaterialien für Demokratie, Anerkennung und Vielfalt

So heißt ein neuer Reader, den die Vielfalt-Mediathek kürzlich zum Bundesprogramm „Demokratie leben!“ herausgegeben hat.

Die 148-seitige Publikation gibt einen Überblick über das vielfältige Repertoire an Methoden, Konzepten und Informationen zu den unterschiedlichen Themenfeldern der Vielfalt-Mediathek und des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ in der ersten Förderperiode.

Gedenken auch an die Zerstörung anderer europäischer Städte

Am 07. März 2020 jähre sich zum 75. Mal die Zerstörung der Stadt essau im 2. Weltkrieg. Das Netzwerk gelebte Demokratie hat diesen Jahrestag zum Anlass genommen, um gemeinsam mit zahlreichen Partnern, im Rahmen eines Gedenkprogramms, unter dem Motto Versöhnung schafft Frieden ein deutliches Zeichen der Mahnung zu setzen. 

Dabei sollte nicht nur die Geschichte Dessaus im Mittelpunkt stehen. Ebenso wollten die Organisatoren im Rahmen eines Stadtrundganges auch an die Zerstörung anderer europäischer Städte erinnern. An 6 Stationen sollte an die Städte Guernica, Warschau, Dessau, Leningrad, Coventry und Rotterdam gedacht werden - und an die Menschen, die dort durch den von Deutschland ausgegangenen Krieg litten. 

Demokratie und Klimaschutz am Gartenbeet fördern - Phase 2

Das Projekt „GemeinschaftsBildung im Quartier – Demokratieförderung am Gartenbeet“ soll im Jahr 2020 mit neuen inhaltlichen Schwerpunkten durchgeführt werden.
Hintergrund ist die aktuelle Klimadebatte, die durch die Fridays-for-Future-Bewegung einen enormen Schub bekommen hat. Immer wieder wird deutlich, wie sehr die Forderungen der jungen Leute die Gesellschaft polarisieren, ja zum Teil sogar spalten. Das zeigt: Die aktuellen Klimadebatten sind längst kein bloßes „Umweltthema“ mehr, sondern hochpolitisch. 

Jetzt bewerben oder Jugendliche vorschlagen

Noch bis zum 1. März können engagierte Jugendliche beim landesweiten JugendEngagementPreis (JEP) mitmachen oder vorgeschlagen werden. Nominieren Sie die Mitglieder des Jugendforums bei Ihnen vor Ort und machen Sie das Engagement und das Geschaffte sichtbar. So kann die Arbeit der jungen Menschen landesweit wahrgenommen und anerkannt werden – die Bewerber*innen haben die Chance auf ein Preisgeld und die Vernetzung mit Vertreter*innen aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft und natürlich mit anderen engagierten jungen Menschen.

Umfassende Handreichung mit Handlungsstrategien gegen Versuche der Einschränkung der Handlungsräume der Partnerschaften für Demokratie erschienen

Gesellschaftliche Spannungen um zentrale Fragen des demokratischen Selbstverständnisses und Zusammenlebens prägen auch das öffentliche Klima in den Fördergebieten der Partnerschaften für Demokratie. Einen Ausdruck finden diese Spannungen u.a. in den polarisierten Auseinandersetzungen und vielfältigen Bedrohungslagen gegenüber Menschen, die, vermittelt durch Ideologien der Ungleichwertigkeit bzw. Phänomene der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit, abgewertet, angefeindet und/oder angegriffen werden und demokratisch Engagierten. 

Benefiz-Konzert mit Israelischer Blues-Größe Dov Hammer & The Allstars Band im Bauhaus-Museum

Jüdisches Leben als Teil Dessauer Stadtkultur – das war historisch „belastet“ und erscheint auch heute nur schwer unter Normalitätsgesichtspunkten möglich: Die ständige Bewachung jüdischer Einrichtungen führt zu einer Verfestigung  der schwelenden Bedrohungsszenarien mit antisemitischen Motiven. Dabei hat die jüdische Kultur so viel zu bieten. Im Rahmen seiner Europatournee suchte auch der israelische Bluesmusiker DOV HAMMER nach Auftrittsorten – und als Tel Aviver Bürger gibt es eine natürliche Affinität zum Bauhauserbe. 

Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE erinnerte an seine Gründung vor 10 Jahren

Ein nicht allzu ernst gemeinter Abend im Kreise aktueller und ehemaliger Mitstreiter*innen sollte die Feier zum 10jährigen Bestehen des Netzwerkes GELEBTE DEMOKRATIE werden. So trafen sich am Abend des 29. November 2019 etwa 20 Netzwerkmitglieder und Gäste in der Johannisloge zu Dessau in der Ferdinand-von-Schill-Straße.

Ergebnisse führen zu konkreten Handlungsempfehlungen

Die PARTNERSCHAFT FÜR DEMOKRATIE (PFD) Dessau-Roßlau hat im Sommer 2019 insgesamt 120 Vereine aus den Bereichen Sport, Kultur, Wohlfahrt, Hobby und Bildung befragt. Und dies nicht zum Selbstzweck – soll die Umfrage doch dazu beitragen, das Förderprogramm in der Stadt noch bekannter zu machen und somit engagierte Träger zu animieren, ihre Projektideen einzureichen.

Weiterlesen...

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter!

Themen & Termine

 

Hier geht es zur vormaligen Homepage des LOKALEN AKTIONSPLANS

BEITRÄGE 2007-2014